Verschenke immer ein Lächeln

Denn viele Menschen werden eines Tages vergessen, was du gesagt hast, aber sie werden niemals vergessen, wie sie sich in deiner Gegenwart gefühlt haben

Eigentlich müsste ich hier ein Foto meiner Großen nehmen, denn sie hat so ein wunderschönes ansteckendes Lachen und man munkelt, dass sie das von mir hat 😉

Und ein Satz von ihr in den letzten Jahren bleibt so in mir, dass ich immer heule, wenn ich daran denke:
Mama, du lachst gar nicht mehr so und bist so traurig, geh die nötigen Schritte bitte. Aufgeben ist keine Option, aber diesmal muss es sein!“

Dieser Satz hat mich so lange begleitet und ich hab die Schritte als Trippelschritte gemacht, bin oft genug in den Rückwärtsgang gekommen. Dieser Satz tat sooooo weh und hat mich unfassbar stark gemacht, immer wieder nach vorne zu gehen. Meine Kinder und Freunde, die die ganze Zeit an mich geglaubt und mich unterstützt haben, Bücher, Podcasts und mein Laufen waren zusätzliche Hilfen und ganz ehrlich:

Es gibt nichts schöneres, als wieder aus tiefstem Herzen zu lachen und das Leben zu genießen

Danke an alle, die immer für mich da waren, danke an alle, die mich nicht aufgegeben haben (obwohl ich das selbst wohl gemacht habe) , danke an die besten Kinder der Welt, danke an die tollsten Freunde, danke an alle hier, die mich begleitet haben, meine chaotische Art manchmal nicht verstanden haben, aber trotzdem geblieben sind. Danke an alle, die neu hier bei mir auf dem Blog, bei Insta oder Facebook, für eure Zeit und überhaupt…

Also schenke heute deinem Spiegelbild und anderen Menschen wieder dein schönstes Strahlen

herzlichst eure Gaby

Bist du ein mutiger Mensch

Eine schon lange sehr geschätzte Kollegin ist meine liebe Ursel  und sie hat die Tage gefragt: 

MUTIG?
Und spontan habe ich geantwortet, dass ich eigentlich eher vorsichtig bin und das oftmals eine Bremse ist und es ging mir dann nicht aus dem Kopf. 

Ich hatte vor Jahren eine super tolle BusinessIdee inkl. #businessplan und #finanzierung. Selbst mein Banker war begeistert ,aber mir fehlte der Mut. Denn die Summen hatten mich nicht mehr schlafen lassen und die inneren Stimmen, die sagten „was ist, wenn es schief geht , du hast zwei Kinder zu ernähren“ und ja damals habe ich dann gekniffen und mir fehlte ein Hauch Mut (und nein jetzt kann ich es nicht mehr umsetzen 😘). 
Aber es gibt außer dem Beruflichen ja noch zig Sparten und Situationen, bei denen man #Mut zeigen kann, über sich selbst hinausgeht, sich etwas traut oder etwas macht, ohne nachzudenken.

MUT ist ein abgeleiteter Begriff aus zwei Worten:
Mo für „starken Willen“ und Mout für den Sinn, Seele, die Kraft des Wollens und Bereitschaft des Empfindens.

Und seitdem ich mir die Gedanken gemacht habe, grinse ich hier und denke, es gibt niemanden, der nicht mutig ist. 
Denn Mut steht für Beherz- und Tapferkeit, für Optimismus, für Forsch- und Waghalsigkeit genauso wie für Mumm oder Furchtlosigkeit♥

Und auf meinem #dreamboard stehen Ziele, die bestimmt Mut erfordern und ich freue mich drauf 💪

Also heute mal zurücklehnen und darüber nachdenken, wann du alles „mutig“ warst⚓ 
Fällt dir spontan etwas ein? 

Denn ich glaube, wir alle sind mutig und vielleicht hilft es uns, bei dem nächsten Schritt, der uns gerade hemmt, etwas mutiger zu sein 💕

herzlichst eure Gaby