Good morning


happy Dienstag ihr Lieben…

sorry, die Sonne heute morgen hat einfach Glücksgefühle in mir ausgelöst, denn sie tut einfach soooo unfassbar gut

von daher einfach einen lieben Gruß zwischendurch 😉

Umgib dich mit Menschen, die sich nach Sonnenschein anfühlen

herzlichst Eure Gaby

Du bist einzigartig und besonders

Mein Tag hat gerade gefühlt zu wenig Stunden, um das zu schaffen, was ich schaffen möchte. Oder anders gesagt : ich verschiebe dann viele Dinge auf den nächsten Tag

Gestern hab ich z. Bsp. die Sonnenzeit echt genutzt und hab mich eine Stunde nach draußen gesetzt und nichts getan (außer Kaffee getrunken) und einfach nur Vitamin D getankt , denn das Wetter soll wieder etwas schlechter werden und abends bin ich dann spontan eine kleine Runde gelaufen und bin gespannt, was Hüfte und Knie später dazu zu melden haben, denn eigentlich steht am Wochenende der 10 km Spendenlauf für die rollenden Engel an.

Die Aussage über den Schmetterling und seine Flügel habe ich irgendwann einmal gelesen und hole ihn mir immer wieder gerne hervor und vielleicht hilft er auch dir heute ein klein wenig oder einer Freundin / einem Freund

Habt einen wundervollen Tag und liebe Grüße Eure Gaby

Unperfekt perfekt

𝔻𝕦 𝕞𝕦𝕤𝕤𝕥 𝕟𝕚𝕔𝕙𝕥 𝕒𝕝𝕝𝕖𝕤 𝕡𝕖𝕣𝕗𝕖𝕜𝕥 𝕞𝕒𝕔𝕙𝕖𝕟,

𝕕𝕖𝕤𝕙𝕒𝕝𝕓 𝕙𝕒𝕓𝕖𝕟 𝔹𝕝𝕖𝕚𝕤𝕥𝕚𝕗𝕥𝕖 𝕖𝕚𝕟𝕖𝕟 ℝ𝕒𝕕𝕚𝕖𝕣𝕘𝕦𝕞𝕞𝕚



Ich mag dieses Zitat 💗

Beim Nähen bin ich da allerdings extrem pingelig und unzufrieden, wenn iiiiiirgendwas nicht 100pro. So wie gestern Abend mit ein paar Täschchen, aber ansonsten bin ich nun entspannter, was das ganze anbelangt und bei manchen Dingen liebe ich es sogar, wenn es UNPERFEKT ist.

Ansonsten ziehe ich oftmals das „Unperfekte“ vor, wie z. Bsp. Den krummen Weihnachtsbaum.

Und auch meine Koch- und Backwerke sind niemals so wie auf den Bildern, aber solange es schmeckt, ist es super.
Und es ist auch ok, Fehler zu machen, sie können nicht rückgängig gemacht werden, aber wir lernen daraus, finden Lösungen und ändern Dinge.

Und wie heißt es : PERFEKT ist eine Zeitform, sonst nichts

War gerade einfach mal ein spontaner Gedankengang von mir, als ich die Bilder von den Taschen fotografiert habe

#unperfekt #unperfektperfekt #myself #motivation #zitat #photooftheday #statement #fehlermachen #lernprozess #love #happy #liebedeinenkörper #frauenpower #happygirl #nobodysperfect #takeiteasy #gibdeinbestes #selbstliebe #liebzusichsein #siniju

herzlichst Eure Gaby

Handle, als wäre Scheitern unmöglich

Wie ihr ja schon vor einiger Zeit mal mitbekommen habt, habe ich die ersten Challenges von Fraeulein Triathlon gemeistert und bin dabei echt über mich selbst hinausgewachsen.
Anfangs dachte ich „ach komm schon Gaby, mach die erste Challenge mal mit, aufhören kannst ja immer“ – was halt das schöne daran ist: man geht keinerlei Verpflichtung ein. Und auch die Zeiten sind egal, Hauptsache man „finisht“ die Disziplin. Genauso wie der 7CRun , der zur Zeit läuft und von dem ich mehr als begeistert bin (mehr dazu später nochmal)

Aber erst einmal zu Fraeulein Triathlon 🙂

Die 2. Challenge waren 20 km Radfahren, was mit Tempo echt anstrengend war und ich dachte „ok mehr wird niemals drin sein, außer beim gemütlichen Radeln“

die 3. Challenge waren 750 m schwimmen, wo es bei mir dann wirklich nicht um Zeit geht , sondern endlich mal wieder zu schwimmen und ich mich bibbernd bei 12 Grad aufgerafft habe und bei 7crun in 9 Tage dadurch fast 14 km geschwommen bin und mich nun das Schwimmen gepackt hat.

die 4. Challenge waren 750 m Sprint, 20 km Rad, 5 km Lauf und ich dachte: ach ok die Challenge nimmst noch mit, dann hast 4 von 7 geschafft, denn ab dann wird es anstrengend mit 50 km Rad , danach die Olympische Distanz und die Mitteldistanz – da bin ich dann RAUS



Gestern habe ich dann gelesen, dass dieses Wochenende die Bike XXL Challenge dran ist und irgendwas weckte meinen Ehrgeiz oder kitzelte den Schweinehund

aber 36 Grad … uff… ähm… überleg… Motte so „Mama, fahr sie doch gemütlich auf dem Rad“… STIMMT, aber das wäre selbig als wenn ein HM anstehen würde und ich ihn heute spazierend gehend bewältige. Also ab ins Studio um 14 Uhr – ähm… ja … eine Klimaanlage fehlt… aber egal… ANFANGEN

50 km können erstmal endlos erscheinen

Kilometer 2 und mir lief die Suppe schon so runter und ich dachte „Gaby du schaffst keine 10 km“ und gleich im selben Gedankengang „hallo positiv denken , mindestens 10 und Scheitern ist keine Schande, sondern ein Teil des Erfolgs“

Ich hab mir dann den Luxus von Netflix gegönnt und den Film „eat, pray and love “ mit Julia Roberts und der passt gerade so toll zu mir also weiter… wenigstens 20 km.

„der Körper braucht Zucker“ Pause


Ab Kilometer 24 merkte ich, dass mein Körper etwas Zucker brauchte, hab dann viel Wasser getrunken, hat aber nicht wirklich geholfen. Hatte aber extra Traubenzucker vor Trainingsbeginn eingepackt. Also kurze Pause vom Rad – MIST, nur eine Minute Zeit, um zum Spint zu kommen und zurück… SHIT HAPPENS, nicht geklappt, denn ich hab den Traubenzucker nicht eingepackt aber einen Müsliriegel gefunden, also zack sofort wieder aufs Rad und weiter. Und jede Umdrehung war anstrengend und nach weiteren 1,5 wollte ich wirklich aufgeben, aber dann hat der Körper meinen Riegel verarbeitet und es ging wieder und ich dachte nur so … „ach komm schon ein paar Kilometer schaffst du noch“ kurz vor 40 dann überlegt „geht oder geht nicht“ ok Film ist noch nicht zu Ende und wenn du ganz langsam zwischendurch fährst, jetzt wäre es bescheuert aufzuhören.
Nach 20,6 Kilometer hörte das Rad auf, denn ich hatte blöderweise statt 21,6 nur 20,6 eingegeben, also zack nochmal knapp 1 Kilometer im Tempo hinterher und ich schwöre, irgendwo war eine Dusche von oben, denn ich war wirklich klitschnass ABER GLÜCKLICH und STOLZ



ich hab es nun wirklich geschafft 5 der 7 Challenges zu meistern – in 14 Tagen ist die nächste, die müsste ich theoretisch wirklich schaffen, aber da steht mein Umzug an, dass kann ich zeitlich glaube nicht dazwischen schieben.

7crun Fashion hat auf Insta genau heute ein passendes Zitat gebracht

If it doesn’t challenge you, it doesn’t change you von Fred DeVito

und genau so ist es :

Wenn es dich nicht herausfordert, ändert es dich nicht !

und zu dem tollen Film werde ich die Tage auch noch etwas schreiben, aber noch ist er nicht zu Ende geschaut

und nun genieße ich eine Stunde NICHTSTUN, bevor ich die ersten Kartons ins neue Domizil fahre

herzlichst Eure Gaby

Rückblick Juni 2020

Byebye Juni, du warst manchmal sehr anstrengend, aber die vielen schönen Momente und Erlebnisse überwiegen, sei es das Anfertigen von individuellen Postkarten, sei es das Nähen von der tollen Hundedecke, dem Kotbeutel, dem Halstuch und vieles mehr für den kleinen Jackson, sei es das Abarbeiten meiner UfOs , aber auch die megatollen Radtouren durchs Paderborner Land, am frühen Morgen in den Sonnenaufgang oder meine Laufeinheiten. In diesem Monat bin ich an sehr wenigen Tagen gelaufen , da durch eine RunBike Challenge auch Radeinheiten fehlten, aber dafür wieder einmal Halbmarathon und alle anderen auch über 10 km – für mich daher wirklich gigantisch.

DANKE Juni und ich freu mich auf den Juli ♥

herzlichst Eure Gaby

Verplempere ein wenig Zeit…

Verplempere ein bißchen Zeit mit etwas, was dich glücklich macht ♥

Ich glaube, diese Zeit sollten wir uns jeden Tag nehmen, ob es der Start mit dem Lieblingsfrühstück ist, die 15 Minuten, die man sich alleine mit einem Buch gönnt, der kleine spontane Rast am See und und und


Womit möchtest du heute etwas Zeit verplempern?

herzlichst eure Gaby

Bist du ein mutiger Mensch

Eine schon lange sehr geschätzte Kollegin ist meine liebe Ursel  und sie hat die Tage gefragt: 

MUTIG?
Und spontan habe ich geantwortet, dass ich eigentlich eher vorsichtig bin und das oftmals eine Bremse ist und es ging mir dann nicht aus dem Kopf. 

Ich hatte vor Jahren eine super tolle BusinessIdee inkl. #businessplan und #finanzierung. Selbst mein Banker war begeistert ,aber mir fehlte der Mut. Denn die Summen hatten mich nicht mehr schlafen lassen und die inneren Stimmen, die sagten „was ist, wenn es schief geht , du hast zwei Kinder zu ernähren“ und ja damals habe ich dann gekniffen und mir fehlte ein Hauch Mut (und nein jetzt kann ich es nicht mehr umsetzen 😘). 
Aber es gibt außer dem Beruflichen ja noch zig Sparten und Situationen, bei denen man #Mut zeigen kann, über sich selbst hinausgeht, sich etwas traut oder etwas macht, ohne nachzudenken.

MUT ist ein abgeleiteter Begriff aus zwei Worten:
Mo für „starken Willen“ und Mout für den Sinn, Seele, die Kraft des Wollens und Bereitschaft des Empfindens.

Und seitdem ich mir die Gedanken gemacht habe, grinse ich hier und denke, es gibt niemanden, der nicht mutig ist. 
Denn Mut steht für Beherz- und Tapferkeit, für Optimismus, für Forsch- und Waghalsigkeit genauso wie für Mumm oder Furchtlosigkeit♥

Und auf meinem #dreamboard stehen Ziele, die bestimmt Mut erfordern und ich freue mich drauf 💪

Also heute mal zurücklehnen und darüber nachdenken, wann du alles „mutig“ warst⚓ 
Fällt dir spontan etwas ein? 

Denn ich glaube, wir alle sind mutig und vielleicht hilft es uns, bei dem nächsten Schritt, der uns gerade hemmt, etwas mutiger zu sein 💕

herzlichst eure Gaby