Unruhiger Geist

ein unruhiger Geist, dass bin ich wohl und ich glaube, je mehr ich mir wünsche , dass alles in mir ruhiger und geordneter wird, um so schlimmer wird es manchmal

Oder anders gesagt: sobald ich denke „so ist es gut“ gibt es wieder einen mit dem Hammer

sobald ich hier wieder mehr bloggen wollte, kam ein Bumerang…

und dann sitze ich wieder da und denke „ok dann eben neue Wege, dann eben von alten Dingen verabschieden“ aber dann kann ich mich nicht lösen, die Gedanken nicht abschütteln und sitze manchmal wie gelähmt da und dann wird es noch schlimmer, weil so viel liegen bleibt. Weil ich den Ausgleich dann im Sport suche und die Zeit dann natürlich wieder fehlt

Aber wie heißt es so schön

es muss erst ordentlich ruckeln, bevor das Leben in den nächsten Gang schaltet

einige Erdbeben habe ich da aber nun hinter mir und manchmal zerrt es einfach nur und ist super anstrengend, wenn man lernt , sich selbst zu mögen, sich selbst zu akzeptieren, sich selbst anzunehmen wie man ist und andere einen dann doof behandeln und man merkt, dass es einem immer noch nicht am A… vorbei geht

Also Decke über den Kopf und nichts hören und sehen, tief durchatmen und dann gestärkt weitermachen, denn jetzt bin ich so weit gekommen, da lass ich mich doch nicht wieder stupsen

Der unruhige Geist kommt natürlich mit dem ganzen Weltgeschehen, den Sorgen und Gedanken gerade geballt auf mich zu, aber dies Wochenende werde ich dafür sorgen, dass er mit Yinyoga, Sport, Durchatmen und Nähen wieder etwas ruhiger wird.

Dazu habe ich mich , nach monatelangem selbst Ausprobieren und -testen nun doch wieder für den Weg in den Direktvertrieb entschieden und dieses Mal ganz bewusst, weil ich

  1. in den letzten Jahren viel dazu gelernt habe und die, die mit Schneelballsystem, mit „das wird doch eh nichts“ „nicht du auch“ um die Ecke kommen, bei mir abprallen. Denn niemand muss das machen, niemand muss etwas bei mir kaufen, niemand muss irgendwas. Und wenn ich nun sagen würde „ab Montag fange ich bei einem Bestatter, in einer Schlachterei oder oder oder an“ würden auch Kommentare kommen. Ich werde diesen Schritt wagen und habe nichts zu verlieren – ich muss für nichts in Vorkasse gehen sondern einige haben die positiven Veränderungen an mir bemerkt und so kam es dazu…
  2. Gesundheit und Sport für mich immer schon das Thema waren, was ich über alles liebe und meine Arbeit im FitnessStudio vermisse, aber meine Zeit dort mit Krafttraining und Sauna sehr liebe
  3. meine Selbständigkeit im kreativen Bereich eben nicht reicht, um dem Pubertier und mir den Traum noch zu erfüllen, einmal nach Florida zu fliegen
  4. ich gemerkt habe, wieviel Energie ich mir und auch schon einigen anderen durch diese Produkte und einigen Änderungen der Stellschrauben schenken konnte
  5. es Spaß macht, noch mehr meine eigene Chefin zu sein und meinen eigenen Rhythmus für Familie, Arbeit, Sport und Freizeit erarbeiten zu können

Bei Insta habe ich nun einen 2. Account eröffnet, weil ich nun SiNiJu für das Nähen von Kindermode, Geschenkideen und mehr einen Extra Raum geben möchte bzw. hier nur noch alles was mit Stoffen und Garnen umhergeht Thema ist, sei es Probenähen, -sticken, -plotten oder eben die Kundenaufträge und meine Ideen und der 2. wird der Private sein für Sport, Backen, Kochen, Freizeit und Fitline

Eiskratzen ist diese Woche jeden Morgen angesagt….schreiben auf der Windschutzscheibe aber gar nicht soooo einfach

einen wundervollen Freitag euch und ein schönes Wochenende

Ich hab nun genug gejammert und ab jetzt wird alles besser – noch 4 Wochen bis zu unserem ersten Urlaub seit 3 Jahren – ich freue mich soooo sehr darauf

1 Woche Wärme, Strand, Gespräche mit Pubertier, Zeit zum lesen und Nichtstun….

habt ihr schon einen Urlaub gebucht für dieses Jahr?

herzlichst eure Gaby

der ganz normale Wahnsinn

Danke erst einmal für einen super lieben Support zu meinem Banner – ich habe nun einfach den unteren Text weg gelassen, denn ich denke, denn diese zusätzliche Info braucht gar nicht in einen Banner – DANKE für den Schubser der „Unleserlichkeit“

Ansonsten ist es hier gerade einfach turbulent und nicht so rhythmisch, wie ich mir das wünsche.
Mir fällt es zur Zeit soooo schwer, um 5 Uhr aufzustehen und meine Morgenroutinen zu erledigen, so dass wirklich 3x die Schlummertaste gedrückt wird und ich erst um 5.45 Uhr aufstehe und somit einiges brach liegt. Ich könnte gerade einfach nur schlafen – wie war das mit dem Murmeltier…seufz
Dazu kämpft meine Große nun seit Wochen mit Migräne und es wird eher schlimmer als besser und auch ein nächtlicher Krankenhausbesuch dazu war gegeben , aber die Odyssee nimmt nicht das Ende, was wir uns wünschen.
Die Mama meines Lieblingsmensches ist ins Krankenhaus gekommen und die Regeln sind leider so „ein Patient ein Besucher am Tag“ und das ist gerade wirklich DOOF – aber so fahre ich eben trotzdem mit und begleite eben auf anderem Wege. Da dies aber mit 1,5 Stunden für eine Fahrt umhergeht, könnt ihr euch vorstellen, wie knapp die freie Zeit dann fällt, um meine Pläne für mein Business gerade voranzutreiben.

Aber all das ist halt der normale Wahnsinn und soll gerade so sein. Ich habe mich zu einem Kurs für Pinterest angemeldet , um auch dort evtl. mit meinem Produkten Fuß zu fassen, bin in einer wundervollen Etsy Gruppe, in der wir uns gerade gegenseitig motivieren, Mängel sehen, Verbesserungen durchführen und unsere Shops somit schöner und effektiver gestalten – und ich hab nach den letzten 2 Wochen gesehen, dass ich da wohl arg viele Baustellen noch habe – dazu darf ich für eine unfassbar tolle Designerin einen Schnitt probenähen und muss auch hier aus meiner Komfortzone, von mir selbst Bilder zu machen und zu zeigen. Meine „Kleine“ braucht ab und an Unterstützung, um für sich selbst weiter stark zu bleiben oder zu werden und sich ihrer selbst bewusst zu sein und vor allem dies zu mögen und sich nicht durch kleine Dinge da raus boxen zu lassen.

Ihr seht, der Alltag ist da und einfach, wie so oft, eben anders, als man es sich gerade vorstellt.
Ab nächster Woche wird es dann hoffentlich (wenn die OP gut verläuft) ruhiger und ich kann mich meinen Herzensprojekten wieder mehr zuwenden.

Heute werde ich mir auf jeden Fall meinen letzten Eiskuchen gönnen, soooo ein liebevolles Geschenk meiner Großen für mich zum Valentinstag und ab nächster Woche möchte ich dann endlich – 7 Wochen später als geplant – wenigstens in der Woche auf Süßkram verzichten – denn ein klein bißchen weniger Zucker kann mir nicht schaden

Habt einen wundervollen Wochenteiler ihr Lieben

herzlichst Eure Gaby