365 neue Tage…

mein Kalender ist oftmals auch ein kleines Tagebuch mit kurzen Stichworten und heute beim Übertragen der Geburtstage war ich bei einigen Stichpunkten froh, dass die Zeit vorbei und ich bin so happy, dass ich wieder klarer und vor allem ich selbst bin. Und mich einfach gerade jede Minute auf nun nur noch 361 neue Tage, neue Lieblingsmomente, neue Lichtblicke, neue Gelegenheiten, neue Chancen, neue Eindrücke , neue Abenteuer und mehr freue.

Deine äußere Welt ist immer ein Spiegel Deiner inneren Welt. Wenn Du Deine innere Welt veränderst, verändert sich automatisch Deine äußere Welt.
                                                                                          Laura Seiler

und in mein Dankbarkeitstagebuch kommt jeden Tag eine neue Affirmation für mich und ich bin gespannt, welche mich davon wirklich prägen, weil ich sie mir immer wieder hervorhole.
Mögt ihr Affirmationen, positive Zitate, Postkarten mit tollen Lebensweisheiten?

Ich liebe sie und ich glaube, ich werde mir ein paar Becher damit beplotten und einige auf mein Dreamboard fertig machen (was ich bis zum Wochenende auch fertig haben möchte) , denn gestern habe ich gelesen, dass man nicht das alte Visionsboard nehmen, sondern sich ein neues gestalten sollte. Also dann…freu ich mich auf ein neues Bild mit meinen Träumen, kleinen und großen Zielen, Wünschen und positiven Leitsätzen

Ich bin gut so wie ich bin.

Den habe ich mir nun einige Wochen hervorgeholt und er darf genau so weiter mit mir arbeiten.

was ist eure liebste Affirmation?

herzlichst eure Gaby

Alles Liebe und Glück der Welt für 2021

Die Zeit gerade zwischen Weihnachten und Neujahr war wieder kurz und dieses Mal wirklich mit viel Nichtstun verbunden, obwohl ich so viel nähen und lesen wollte, wo man ja wusste, dass man ja eh nirgends hin konnte. Und selbst wenn ich super gerne zu meiner Freundin oder einem guten Bekannten gefahren wäre, ich hab es mir verkniffen, weil ich immer denke „was ist, wenn du den Virus in dir hast und dann doch jemanden ansteckst“ – also bin ich nur gelaufen, gestern kurz in einem Lädchen einkaufen und wieder nach Hause. Und sonst eben oft in den Tag hineingelebt.

Ich merke, dass diese Zeit zwischen Weihnachten und Jahr auch eine Zeit ist, um viele Gedanken zu sortieren, Eine Mischung aus Rückblick und Blick in die Zukunft. Wir verabschieden uns innerlich schon von diesem Jahr und machen schon die ersten Pläne für 2021, holen uns Ziele hervor, die wir vielleicht 2020 nicht erreicht haben und justieren hier und da etwas nach, schauen glücklich auf die Ziele, die wir erreicht haben und setzen uns neue Ziele.
Schreiben evtl. auf, was wir im neuen Jahr endlich umsetzen möchten, versuchen mit vielem noch ins Reine zu kommen, lassen viel Revue passieren.
Ich habe darüber nachgedacht, was ich alles loslassen muss, damit ich innerlich frei bin , damit ich Neues entstehen lassen kann. Ich überlege, welche Schritte ich gehen muss, was ich brauche, wen ich brauche, wer mich unterstützen kann, was mir fehlt, um meine Wünsche, Träume und Ziele zu erreichen. Einige Tränen sind geflossen und werden noch fließen, aber jede Träne bringt mich einen Schritt weiter , um alles Loszulassen, was mir nicht gut tat.

Irgendwie hat diesen Woche zwischen Weihnachten und Silvester auch etwas bezauberndes oder magisches – man wartet gerade in diesem Jahr schon darauf, dass das Jahr endlich vorbei. Wie ich oft gelesen habe, haben in diesem Jahr tatsächlich schon viele ihre Weihnachtsdeko abgeräumt (manchmal denke ich, das geschieht , um irgendwie zu meinen, dass die Zeit bis Silvester dann schneller umgeht und endlich das Jahr vorbei ist) – bei uns steht auch nur noch der Weihnachtsbaum und im Flur etwas Deko 🙂
Man wartet gebannt, dass es Mitternacht wird und man endlich aufatmen kann . Man wartet auf die Böller und Raketen am Himmel und dann ist dieses „magische“ Gefühl vorbei, wir bekommen die ersten Whatsapp Nachrichten, ein paar Tränen der Erleichterung fließen und man geht voller Zuversicht ins neue Jahr.

Die Böller und Raketen werden wir bestimmt vermissen (auch wenn wir jedes Jahr immer schimpfen, dass es nicht sooooo arg sein musste), diese Geräusche und das Gefühl dazu wird fehlen. Aber Nichtsdestotrotz werden wir die Schwelle ins Jahr 2021 überschreiten und den Jahreswechsel wohl etwas anders oder bewusster wahrnehmen.

Wie verbringt ihr den Abend? Habt ihr einen lieben Menschen bei Euch? Schlaft ihr rein?
Ich überlege mit Motte tatsächlich hinein zu schlafen, da wir einfach gegen 22 Uhr echt immer müde sind und ich ein wenig Angst habe, dass alles dieses Jahr so komisch, mich der Ballast des Jahres 2020 noch einmal richtig einholt und ich heule wie ein Schlosshund (das aber dann wieder vor Motte nicht mache und auf später verschiebe)
Andersherum ist aber der Zauber des Neuen Jahres irgendwie bedeutsam – daher meine neue Überlegung: auf dem Sofa einschlafen und zur Vorsicht meinen Wecker auf kurz vor 12 stellen – einfach um das neue Jahr auch mit der ersten Minute zu begrüßen, uns Glück, Zuversicht, Liebe, Fülle, Gesundheit und vieles mehr in der Zukunft zu sehen.
Denn wie ich gelesen habe, sollte man am 31.12. das Glück wünschen und am 1.1. erst einen Blick in die Zukunft wagen 😉

Ich wünsche euch allen ein glückliches, gesundes neues Jahr voller wunderschöner, intensiver Herzens- und Glücksmomente mit ganz viel Wärme, Frieden und Liebe im Herzen.

Eure Gaby


13. Dezember mit Popcorn

Ich wünsche euch allen einen bezaubernden, ruhigen und gemütlichen 3. Advent

Gestern habe ich meiner Motte und mir (oder eher mir und meiner Motte) für einen Monat Disney+ gegönnt, denn in der Weihnachtszeit liebe ich wirklich einige Weihnachtsfilme so sehr und am Wochenende können es dann auch mal bei Schietwetter 2 Filme werden.

Gestern musste ich auf jeden Fall erst einmal den kleinen Film von OLAF sehen bzw. „Die Eiskönigin“ mit *Olaf taut auf“ – ich liebe diesen Schneemann einfach
und nach unserer Plätzchenback- und Ausstechzeit

gab es dann noch „die Eiskönigin II“ – der Gesang ist mir manchmal ja zu viel bei den Disneyfilmen, aber Olaf, Anna u. Elsa, Kristoff, Oaken und Sven sind einfach zu süß und ich habe oftmals laut gelacht und glaube, ich hab an vielen Szenen mehr Spaß als meine „Kleine“

Dazu wurde der Tag dann auch Ernährungstechnisch so etwas von ungesund mit Keksen und Pizza, aber irgendwie fehlte etwas „salziges“ oder „herzhaftes“ und ich musste erstmal das Rezept für die salzig-süßen Maiskörner heraussuchen



2 EL Öl
120 g Popcorn-Mais
2 EL geschmolzene, warme Butter
Prise Salz
1 TL Zimt
Puderzucker nach Geschmack
Prise Meersalz

Los geht es : Öl in einem großen Topf mit Deckel erhitzen. Popcorn-Mais zugeben und durchschütteln. Salzen, den Deckel aufsetzen und bei mittlerer Hitze erwärmen, ab und zu den Topf rütteln. Nach ungefähr 7 -8 Minuten beginnt das Popcorn zu poppen, das dauert dann ungefähr 2,5 – 3 Minuten, dann wird es langsam leiser, nun das Popcorn vom Herd nehmen. Geschmolzene, warme Butter mit Zimt mischen (wer keinen Zimt mag : weglassen). Die Butter-Zimt-Mischung in einer Schüssel mit dem warmen Popcorn vermengen. Vor dem Servieren das Meersalz über das Popcorn streuen (und wer den Zimt vorher weggelassen hat, wie ich weil Motte ihn nicht mag, macht sich ein kleines Extra Schälchen und streut dann Zimt auf das eigene Popcorn)

herzlichst Eure Gaby

11. Dezember – Buchempfehlungen

Lesen ist Träumen mit offenen Augen…

Ich komme viel zu wenig zum Lesen, denn zumeist lese ich nur abends, wenn ich ins Bett gegangen bin und da schaffe ich oftmals dann nur ein paar Seiten
Aber an meinen freien Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr möchte ich mir wirklich mehr Zeit dafür nehmen und mich auch nachmittags einfach mal eine Stunde aufs Sofa setzen, lesen und mit meinem Gedanken abtauchen.

In meinem Einkaufswagen sind einige Bücher, aber als erstes werde ich mir „Der Gesang der Flusskrebse“ wohl bestellen. Kennt das jemand von euch und liebt es?



Obamas Wälzer ist bestimmt mega interessant und ich liebe die Autobiographie von Michelle Obama „Becoming“, aber ich hoffe hier einfach mal, dass diese Biographie demnächst in unserer Bücherei erhältlich ist, denn das reicht mir zum Lesen dann einfach mal aus.

Dann habe ich noch „one of us is lying“ und „ich liebe hier“ sowie „wir kommen mit“ von Catherine Ryan Hyde auf meiner Merkliste und bei den 7 Schwestern muss ich schauen, wie weit ich überhaupt war – ich bin mir nämlich gerade nicht sicher ob ich Band 4 oder 5 schon gelesen habe.

Was lest ihr zur Zeit, was könnt ihr empfehlen und warum?

herzlichst eure Gaby

9. Dezember

It’s the most wonderful time of the year….

Diesmal mal ohne viele Worte 🙂 … ja, das kann ich auch – auch wenn es schwer fällt.
Aber einfach mal diese Worte sacken lassen, sich einen leckeren Kakao oder Kaffee dazu gönnen. Natürlich dürfen ein paar Plätzchen nicht fehlen und 5 Minuten der Stille und Ruhe für sich genießen und über diese magische wundervolle Zeit nachdenken und nicht darüber, was man noch alles erledigen muss.


Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle sagt schon Albert Einstein

herzlichst eure Gaby

8. Dezember

Der beste Weg, um Weihnachtsstimmung zu verbreiten, ist laut zu singen, damit alle es hören können

Ok das „damit es alle hören können“ sollte man bei meinem Gesangstalent streichen, aber ansonsten ist es wirklich so, dass Weihnachtslieder die Stimmung heben.

Ich habe mir auf Spotify meine Weihnachtshitliste zusammengestellt und höre sie rauf und runter, beim Nähen, beim Autofahren, nachmittags als erstes, wenn ich von der Arbeit komme und man meinte, mich vorher verärgern zu müssen und tatsächlich hatte ich sogar heute Nacht (da schlaflos) immer den Ohrwurm von „Mistletoe“ im Kopf und ja da grenzt es dann an „I’m crazy“ , wenn man dazu nachts im Bett in Gedanken mitsingt (und ja eins der kleinen Momente, froh zu sein, keinen Partner zu haben…) hihi

Vielleicht sollte ich heute mal den Grinch schauen, um ein klitzekleines bisschen weniger verrückt zu sein


Aber wie heißt es eigentlich so schön „if you have crazy friends, you have everything“. Und das ist so wahr, denn nur mit ein paar verrückten Freunden macht das Leben richtig Spaß – also müsst ihr alle bei mir damit leben (hab euch ja auch lieb) ♥

Hört ihr auch gerne Weihnachtsmusik und wenn ja, was ist euer Lieblingslied?

herzlichst Eure Gaby

6. Dezember

Habt einen wunderschönen 2. Advent ihr Lieben und lasst es euch heute einfach mal gutgehen.

Heute einen interessanten Hinweis gelesen
4 Minuten pro Tag = 1 Tag pro Jahr

d. h. selbst 4 Minuten, die du dir nur für dich gönnst, oder für ein Buch, für das Kuscheln mit deinem Partner oder Kind, für deine Freunde, für einfach etwas Schönes werden gesamt zu einem wundervollen Tag im Jahr. Und dann stellt euch mal vor, wieviel 10 Minuten am Tag dann schon sind und am Wochenende noch viele Minuten freie Zeit mehr für diese wunderbaren Dinge…..

Passt auf euch auf, bleibt gesund und kennt ihr schon die neue Wilde Wichtelmarmelade von Zuckerimsalz?

Bitte dem Link zu Zuckerimsalz folgen

Ich habe vor 2 Jahren ihre Marmelade für Engel, die gerade Pause machen, an so viele Nachbarn und Freunde verschenkt und es kam so gut an. Und die liebe Andrea hat immer gleich auch tolle Etiketten zum Download dazu, so dass man super schnell kleine selbstgemachte Geschenke hat.

Was macht ihr in diesem Jahr selber?

herzlichst eure Gaby

5. Dezember

I’m sexy and I snow it

Gestern abend auf den Wetterradar geschaut, da ich planen wollte, wann ich morgen laufen kann und tataaaa 6 bis 10 Uhr SCHNEE… jippie …freu… jubel… endlich…
Freudig um 6 Uhr aufgestanden – ok wir streichen FREUDIG, denn die ganze letzte Woche habe ich mich wirklich JEDEN verdammten Morgen um 6 Uhr aus dem Bett gequält, wo ich sonst schon um 5 aufstehe. HEUTE , am freien Tag, ab 5.30 Uhr wach

WER KENNT ES?

OK also aufgestanden und da mein Fenster im Schlafzimmer auf Kipp hörte ich etwas, aber das war KEIN Schneefall, der ist nicht so laut, dass war REGEN… na super… also nochmals auf den Wetterradar geschaut. Und natürlich Paderborn wird mal wieder links liegen gelassen – KEIN Schnee, nur Wind und Regen.

Also erstmal einkaufen, einen Bekannten getroffen und erstmal etwas gequatscht – was fehlen diese kleinen Dinge, aber umso mehr genießt man auch den kleinsten Smalltalk und dann Nussecken gebacken.

Gegen 11 Uhr wurde es dann wunderschön mit blauem Himmel und Sonnenschein und da der #Nikolauscross vom Fraeulein Triathlon Cup heute anstand, ab in die Laufsachen und RAUS. Was hat mir das Laufen in den letzten Tagen gefehlt, aber abends im dunkeln laufe ich hier ohne Straßenlaternen etc. echt nicht mehr lange Strecken (trotz eigener Beleuchtung).
Also erstmal bis zum Wald gemütlich einlaufen und dann ging es in die Matsche , denn wenn es keine Wege im Wald und auf dem freien Feld gibt, war es echt ziemlich matschig und klitschig, aber es tat so saugut. Ich bin nun echt nur noch die Spaßläuferin zur Zeit ohne Zeitdruck, ohne auf irgendetwas zu achten außer dass es mir gut tut. Es werden hoffentlich auch nochmal die Zeiten wieder kommen, wo ich mich auspowere, aber gerade habe ich das Gefühl, mein Körper braucht diese Phase und dann gönne ich sie ihm auch.
Im Matsch konnte man eh nicht schnell laufen und als ich die 5 km erreicht habe , ging es noch 2 gemütliche Kilometer nach Hause.

Was für ein Genußlauf nur für mich , denn die letzten zwei Tage hatte ich wieder ein paar Selbstzweifel und die sind manchmal wirklich anstrengend und dann ist ein Lauf genau das, was ich brauche, um meine Gedanken wieder zu ordnen. Denn die letzten Tage habe ich einfach zu oft gehört „du bist zu lieb, du bist zu nett, du bist zu hier , du bist zu da“
Ganz im Ernst: kann man zu lieb sein? Aber ja es ist natürlich schon so, dass man für einige Menschen dann das richtige „Opfer“ ist, die genau wissen, an welchen Fäden sie ziehen müssen, was sie sagen müssen usw. – ich habe das ja durch jahrelanges Zusammensein mit einem Narzissten durch und hab sehr lange gebraucht, um mich davon zu lösen. Aber danach der Weg ist fast genau so schwer sich Selbstbewusstsein aufzubauen, wie die Zeit bis zum lösen. Denn das ganze Selbstbewusstsein, was vorher schon angeknackst oder wahrscheinlich gar nicht vorhanden war, muss aufgebaut werden und das ist so ein schwerer langer Prozess und viele kleine Dinge, die manchmal sogar nicht so gemeint sind, wie man sie auffasst, geben einem wieder das Gefühl, nicht so viel wert zu sein. Ein teuflischer Kreislauf, der manchmal echt schwer zu durchdrängen ist. Aber ich bin nun wenigstens schon einmal an dem Punkt, dass ich mich durch das Verhalten einiger Mitmenschen dann manchmal für 1 oder 2 Tage einigle, mir wieder viel zu viele Gedanken mache und sogar manchmal traurig bin, aber dann geht es wieder diese Stufen hoch, dann kommen wieder die ganzen schönen Dinge, die tollen Freunde, meine super lieben besten Kinder der Welt oder einfach eine nette Geste, ein nettes Wort , ein Lächeln von jemanden und man ist wieder auf der Spur. Oder man geht eben LAUFEN

Und das ist auch eins der Gründe, warum mir mein FitnessStudio so sehr fehlt, es tut gut, wenn man etwas für den Körper tut und sich in diese wieder wohler fühlt und dann sieht man so viele tolle Menschen dort, die auch begeistert im Studio sind, die auch auch lächeln (ok es gibt auch Griesgräme, aber die übersehe ich gerne), man grüßt sich, man wechselt ein paar Worte in der Umkleide oder in der Sauna. Und all das stärkt einen darin, dass man etwas wert ist, dass man doch gut so ist, wie man ist. Und die letzten Tage war ich zu müde und zu ausgepowert durch all die Umstände, durch viele Taten und Wörter, durch Reaktionen oder eben durch all die Einschränkungen, dass einfach mal wieder alles doof war.
Und heute ist alles wieder gut. Und zack, so kommt man vom fehlenden Schnee über das Laufen auf das Thema Selbstliebe 🙂 aber dazu könnte ich auch Romane schreiben

habt einen super schönen Samstag abend und bleibt gesund

herzlichst eure Gaby

4. Dezember

Gestern abend habe ich echt zuviele Lebkuchenherzchen gegessen, aber bei dem tollen Film „WUNDER“ gestern abend und vielen Tränen – denn JA ich bin mal wieder eher IM Wasser gebaut als am – auf jeden Fall halfen da Plätzchen und dieser Spruch dazu 😉

Und nun stöbere ich erst einmal durch meine Lieblingsbackblogs, um noch einen leckeren Kuchen für Sonntag zu finden – denn bei meinen Kids ist das eine Herausforderung:
KEIN Zimt
KEIN Marzipan
KEIN Lebkuchen
KEINE weihnachtlichen Gewürze

aaaaber Mama möchte gerne etwas Weihnachtliches… also ziemlich sportlich diese Aufgabe oder?

Aber hier erst einmal meine Lieblingsblogs, bei denen ich super gerne schaue

ZimtKeksundApfeltarte
Backbube
DasKnusperstübchen
ZuckerZimtundLiebe
Küchendeern
Baketotheroots
WasEigenes
SallysWelt
Zaubertopf

und es könnte noch mit vielen tollen Blogs so weiter gehen, aber Weihnachten hat ja noch ein paar Tage und dann gibt es nächste Woche noch einmal ein paar Empfehlungen und bis dahin hoffe ich, dass ihr mir auch noch viele tolle Blogs nennt, bei denen sich das Stöbern und Verweilen lohnt

Habt einen tollen 4. Dezember und gönnt euch heute mal ein Plätzchen mehr

herzlichst eure Gaby

3. Dezember

Lächle den Nächsten an, sprich über Dinge, die dich gerade glücklich machen, schreib einen netten Kommentar unter einen Post, sei fröhlich, dreh die Musik laut und tanze, bringe jemanden zum Lachen, sei es durch einen Witz, eine lustige Episode, eine Geste. Schreib einen netten Spruch, poste ein lustiges Foto, lach über dich selbst.
Es gibt tausend Gründe zum Lachen.

Vielleicht ist genau in diesem Moment jemand dabei, der einen schlechten Tag hat und über diese kleine Geste, deinen Post oder dein Foto lachen muss  Lachen bewirkt WUNDER und macht glücklich.

In diesem Sinne , genießt den 3. Dezember und lacht mal wieder aus vollem Herzen, es gibt nichts Schöneres!

herzlichst eure Gaby

Vorherige ältere Einträge Weiter Neue Beiträge